Gemeindeversammlung

Gut besuchte Gemeindeversammlung in Schwanheim

Kandidierende stellten sich vor.

Am Sonntag, 25.1.2015 fand in der Evangelischen Kirche in Schwanheim eine ganz besondere Veranstaltung statt. Nach einem Kurzgottesdienst lud Margrit Hechler, die 1.Vorsitzende des Kirchenvorstand die über 100 Anwesenden zu einem Neujahrsempfang ein. Zum Anstoßen gab es Sekt, Orangensaft und Kaffee, eingeschenkt vom „Kirchencafé“-Team der Gemeinde.

Der Präses der Synode des Evangelischen Dekanates Bergstrasse, Dr. Michael Wörner aus Einhausen überbrachte die Grüße des Dekanatssynodalvorstandes und bot den am April neu gewählten Kirchenvorstandsmitgliedern die Unterstützung des Dekanates durch Fortbildungsveranstaltungen an. Anschließend verlas er die Erklärung „Für Glaubens- und Religionsfreiheit – gegen Hass und Gewalt“, die von Bergsträsser Religionsgemeinschaften aus Anlass der Terroranschläge in Paris verfasst worden war.

Danach stellten Sylke Galler und Martina Pfeiffer vom Kirchenvorstand das erfolgreiche Spendenprojekt zur Finanzierung des barrierefreien Zugangs zur Kirche vor. Schon 1987 habe der Kirchenvorstand über ein solches Vorhaben beraten, nun sei es endlich realisiert worden. Sylke Galler dankte allen, die das Vorhaben durch Spenden unterstützt haben – über 20.000,- € kamen zusammen! Martina Pfeiffer dankte dem Architekten Lothar Mundt und den am Bau beteiligten Firmen. Frau Irmgard Eberlein aus Schwanheim wurde durch eine Urkunde dafür geehrt, dass sie als erste den Zugang zur Kirche am Ersten Advent genutzt und ihn damit inoffiziell „eingeweiht“ hat. Die Versammlung spendete fröhlich Beifall für diese nette Geste des Kirchenvorstandes. Angelika Koep stellte danach den Jahresbericht des Kirchenvorstandes für 2014 vor, der ab sofort in den Kirchen Langwaden und Schwanheim, sowie in der Kapelle Rodau und im Gemeindebüro zum mitnehmen ausliegt.

Besondere Aufmerksamkeit fand bei der Versammlung die Vorstellung des vorläufigen Wahlvorschlages für die Kirchenvorstandswahl am 26.4.2015. Pfarrer Hans-Joachim Greifenstein berichtete von der Arbeit des Benennungsausschusses und gab Informationen zum weiteren Fortgang der Wahl. Insgesamt zwölf Personen haben sich bereit erklärt bei der Wahl zu kandidieren. Diese sind: Sonja Ahlheim, Rita Stelzig und Tim Stuckert aus Langwaden, Tanja Andreas, Anette Kirch und Gabi Mundt aus Fehlheim, Anette Schneider aus Rodau, sowie Klaus Dickerhof, Angelika Koep, Margrit Hechler, Ulrich Heinecker und Barbara Staudigl aus Schwanheim. Es ist dem Kirchenvorstand damit gelungen, genug Kandidierende zu gewinnen um die Zahl der zu wählenden Mitglieder des Kirchenvorstandes von bisher sieben auf neun erhöhen zu können.

Weitere Kandidaten wurden von der Gemeindeversammlung nicht vorgeschlagen, so dass der Benennungsausschuss die Liste zum endgültigen Wahlvorschlag erklären konnte.

Unter dem Punkt Verschiedenes wurden noch weitere Termine und Vorhaben der Gemeinde bekannt gegeben. Die Versammlung verlief in aufgeräumter und positiver Stimmung. Der Kirchenvorstand bekam viel Lob und Anerkennung für seinen Einsatz durch die anwesenden Gemeindemitglieder.

f.d.R.: Hans-Joachim Greifenstein