Pfarrer

Wenn in einer Kirchengemeinde eine Pfarrstelle nicht besetzt ist, braucht es einen Pfarrvertreter.

Nachdem Pfarrer Dr. Ferber Schwanheim verlassen hat und nach Genf gezogen ist, habe ich, Christoph Bergner, diese Aufgabe übernommen.

Die Schwanheimer Kirchengemeinde kenne ich schon seit 1983.

Damals gab es auch eine Zeit ohne Pfarrer, in der ich dort gelegentlich Gottesdienste gehalten habe. Damals war ich noch Vikar. Nun bin ich schon über 30 Jahre in der Michaelsgemeinde in Bensheim als einer von zwei Pfarrern tätig.

Schwanheim ist nicht weit, so dass ich auch immer wieder dort und mit den Kollegen in Kontakt war. Die Arbeit in der Gemeinde macht mir viel Freude. Pfarrer ist mein Traumberuf.

Die vielen Möglichkeiten Menschen zu begegnen, ihnen zuzuhören, Erfahrungen auszutauschen, über Gottes Wort nachzudenken und es auszulegen – das scheint mir ein großes Privileg zu sein.

Aber die Arbeit in der Gemeinde erschöpft sich darin nicht. Es gibt schier unbegrenzte Möglichkeiten Begabungen zu entfalten: Ob es um Musik oder Kunst, Architektur oder einfach den Haushalt einer Kirchengemeinde geht.

Die Vielfalt der Tätigkeiten hat mich immer gereizt.

In Schwanheim begleite ich vor allem den Kirchenvorstand. Ich freue mich, dass ich dort sehr engagierte Menschen angetroffen habe. Sie nehmen ihre Aufgaben eigenverantwortlich wahr, so dass die Vakanz sicher gut überbrückt werden kann.

Das Beste, was man einer Gemeinde in der Vakanz wünschen kann: dass sie bald einen neuen Pfarrer oder eine neue Pfarrerin bekommt und der Vakanzvertreter überflüssig wird.

Bis dahin allerdings will ich gern für Sie da sein.

Ihr Dr. Christoph Bergner