Notgottestfest an Himmelfahrt

Die evangelische und katholische Gemeinde Auerbach hat an Himmelfahrt wie jedes Jahr zum Notgottesfest an der Not-Gottes-Kapelle im Wald bei Auerbach eingeladen. Dieser Einladung folgten auch 27 Gemeindemitglieder der evangelischen Kirchengemeinden von Schwanheim und Einhausen. Um kurz nach 10:00 Uhr stiegen die Einhäuser in den Bus mit dem Ziel Schwanheim ein. Warm angezogen (sicher ist sicher) stiegen auch die Schwanheimer Gemeindemitglieder zu. Bei strahlenden Sonnenschein führte die Fahrt in den Auerbacher Wald. An der Not-Gottes-Kapelle waren schon Bänke aufgestellt und der katholische Kirchenmusikverein Auerbach probte bereits für den Gottesdienst.

Bald zeigte sich, dass die warme Kleidung sehr sinnvoll war. Im Schatten unter den Bäumen war es doch recht frisch. Mit der schwungvollen Musik des kath. Kirchenmusikvereins Auerbach wurde es aber schnell warm ums Herz. Auch die Predigt des Ehrendomkapitular Pfarrer Engelbert Prieß zum Thema „Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe“ ließ das kalte Wetter vergessen. Die kritischen Worte zu den Bemühungen einer Annäherung der katholischen und evangelischen Kirche zeigten, dass weiterhin an der Ökumene gearbeitet werden muss. Ein kleiner Beitrag hierzu ist dieser alljährliche Gottesdienst an Himmelfahrt. Im Anschluss an den Gottesdienst luden die beiden Gemeinden zu einem gemeinsamen Picknick ein. Nach einer Stärkung mit belegten Brötchen und schönen Gesprächen ging es um 12:40 Uhr mit dem Bus in die Heimatgemeinden zurück.

Martina Pfeiffer