Jahresbericht 2013

Zu unser Kirchengemeinde gehörten am 31.12.2013 1.529 Mitglieder.

Die Kirchengemeinde ist der Diakoniestation Bensheim-Zwingenberg angeschlossen, Mitglied in der „Allianz für den freien Sonntag“ des Evangelischen Dekanates Bergstrasse und Mitglied bei der ökumenischen Entwicklungsgenossenschaft „Oikocredit“ mit einer Einlage in Höhe von 5.000,- €.

Im Jahr 2013 sind 18 Personen aus der Kirche ausgetreten, Eintritte gab es keine.
23 Gemeindemitglieder wurden bestattet, es gab 23 Taufen, 24 Jugendliche wurden konfirmiert und 8 Paare wurden getraut.

Es wurden in Schwanheim, Langwaden und Rodau über 100 Gottesdienste gefeiert. Neben den Sonntagsgottesdiensten waren dies: Weltgebetstag, Passionsandachten, open-air-Gottesdienst an der Wattenheimer Brücke, Gottesdienst zur Sichelhenk, Kerbgottesdienste, Buß-und Bettagsgottesdienst, Gottesdienste des Frauenkreises im Advent, sowie Gottesdienste zu Ehejubiläen.

Zahlreiche davon durch ehrenamtlich tätige Prädikantinnen und Prädikanten gestaltet und fast alle von Gemeindemitgliedern mitgestaltet, wofür an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich gedankt werden soll. Insgesamt 5.160 Personen kamen an den Sonn- und Feiertagen in den Gottesdienst – im Durchschnitt 86 Personen, das entspricht einer Quote von 5,6 % der Gemeindemitglie-der. (Durchschnitt in Deutschland 2011: 3,8 %).

Zehnmal wurde in Schwanheim nach dem Gottesdienst zum Kirchencafé eingeladen. Dieses Angebot erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Lobpreis

Ein weiteres Jahr ökumenischer Lobpreis unserer Kirchengemeinde und der katholischen Gemeinde Fehlheim. Immer am ersten Dienstag im Monat treffen sich Menschen die eine kleine Auszeit vom Alltag nehmen möchten. Eine Pause von Hektik und Stress. Zusammen mit anderen singen und beten, das ist etwas für die eigene Seele. Es kann trösten, erfreuen und zur Ruhe kommen lassen.

Im vergangen Jahr ging der Lobpreis auch auf Reisen. Im Frühjahr waren wir zu Gast in Langwaden. Der Chor hatte extra seine Probe für den Lobpreis verschoben und es war ein besonderer Genuss mit so vielen Sängern und Sängerinnen zusammen zu lobpreisen.

Im Oktober durften  wir in Rodau in der Kapelle unseren Gottesdienst feiern und waren sehr erfreut, dass viele Rodauer kamen, um mit uns zu Singen und zu Beten.

Diese Erfahrungen waren so schön, dass auch im kommenden Jahr jeweils ein Lobpreisgottesdienst in Langwaden und einer in Rodau stattfinden wird.

Besonders freut sich das Lobpreisteam über die Teilnahme von mehreren Jugendlichen die zur Zeit den Konfirmandenunterricht besuchen.

Klangmeditation

Sie findet regelmäßig an jedem ersten Sonntag im Monat um 19 Uhr in der Schwanheimer Kirche statt und wird durchschnittlich von 15 Personen besucht.

Texte und Musik in Langwaden
zum ersten Mal wurde im Dezember an den Sonntagen zu Lesungen und Musik in die Langwadener Kirche eingeladen.

Kindergottesdienst

Beim Osterbasteln haben die Kinder 196,20 € für die Renovierung der Orgel zusammen gebracht. Leider fand der letzte Kindergottesdienst am 22.6. statt und ruht zur Zeit. Wir suchen nach Freiwilligen, die sich ehrenamtlich in einem Kindergottesdienstteam engagieren.

Kindergarten

Unser Kindergarten wurde 2013 von 40 Kindern besucht.

In diesem Jahr fanden viele Renovierungsarbeiten statt. Mitten im Kindergartenbetrieb wurden der Turnraum und das Mittelzimmer mit Fußboden, Fensterbank und Anstrich renoviert. Zu allem Glück hat Frau Weidlich noch unser Kinderbad gestrichen.

Auch im Kindergartenhof hat sich einiges getan: Unter die Schaukeln kam ein neues Kiesbett für den Fallschutz, und eine Kräuterspierale haben wir im Sommer mit den Kindern gebaut für viele Kräuter. Verschiedene Büsche wurden im Herbst entfernt und bieten uns im Frühjahr Platz für Blumenbeete.

Fortbildungen: Einen „Rot Kreuz Kurs am Kind“ besuchten die Erzieherinnen, und zum Thema „Das Kindliche Spiel“ wurde im Hebst eine Teamfortbildung besucht.

Abendmahl im Kindergarten mit Pfarrer Greifenstein, Sommerfest und Gottesdienst im Kindergartenhof mit Pfarrer Ferber, an Ostern und an Weihnachten Besuch der Senioren.

Verschiedene Aktionen im Rahmen der Tandem Arbeit mit der Carl Orff Schule fanden statt:  wie Experimente mit Großen, Kennenlerntag, Schulbesichtigung.

Teilnahme mit dem Traktor von Familie Werner an der Sichelhenk.

Beim Wahlelternabend wurde ein neuer Elternbeirat gewählt. Ihm gehören an: Doris Werner (1. Vorsitzende), Alexandra Löchelt, Nadine Eberlein, Tina Schuster.

Wichtig ist auch das Erntedankfest im Kindergarten: Vorschuleltern kochten die Gemüsesuppe und alle  Eltern wurden zum Mittagessen eingeladen. Teilnahme des Kindergartens am Erntedankgottesdienst.

Gut besuchtes Laternenfest im Kindergarten, Adventsbasar im Kindergartenhof. Die Päckchenspenden gingen dieses Jahr an ein Kinderheim in Polen.

Auch in diesem Jahr führten wir eine Elternumfrage durch: mit einem positiven Ergebnis und zufriedenen Eltern.

Die von der Stadt Bensheim betriebene Photovoltaikanlage auf dem Dach des Kindergartengebäudes wurde am 19.3. zehn Jahre alt. In dieser Zeit wurden damit 42.300 Kilowattstunden Strom im Wert von 19.330,- € erzeugt. Die Menge entspricht in etwa dem Jahresverbrauch eines Vierpersonenhaushaltes.

Konfirmandenarbeit

Die Konfirmandenarbeit war im vergangenen Jahr ganz anders wie in den vielen Jahren davor. Zu Beginn des Jahres fuhren wir mit unseren 17 Jugendlichen auf die zweite Konfifreizeit nach Maria Einsiedel. Dort beschäftigten wir uns mit dem Thema Taufe. Danach gab es dann große Veränderungen in unserer Arbeit. Nach dem plötzlichen Tod von Thomas Hoffmann beschlossen wir, gemeinsam mit den Verantwortlichen der Konfirmandenarbeit aus Einhausen, den Rest der Zeit  zusammen als Konfigruppe zu verbringen. Nach vielen Jahren gemeinsamer Aktivitäten mit den Jugendlichen unserer Nachbargemeinde und aus Freundschaft zu Thomas und den Teamern, war es eine selbstverständliche Unterstützung die wir „Schwanheimer“ gerne übernahmen.

„Gut, dass wir einander haben“ entwickelte sich auch weiter nach der Konfirmation zu einem sehr wichtigen Motto in unserem Miteinander. Wir beschlossen auch das aktuelle Konfijahr zusammen zu verbringen. So treffen sich die Konfis und  Teamer abwechselnd in Einhausen und in Schwanheim zum gemeinsamen Unterricht. Wir nehmen diese Situation als eine Chance Neues auszuprobieren und wir profitieren alle von der Vielfalt der Gruppe und von jedem Einzelnen. So ist die Freundschaft zwischen unseren beiden Gemeinden im Bereich der  Konfirmandenarbeit intensiver geworden und die Zukunft wird zeigen was sich daraus noch alles entwickeln kann.

 

Jugendarbeit

Die Jugendarbeit ist ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Gemeindearbeit. Da sind die vielen jungen Menschen die nach ihrer Konfirmation als Teamer weiter in unserer Gemeinde aktiv sind. Die Gruppe steigt stetig an, selbst wenn einige durch Studium und Ausbildung nicht mehr an unseren Aktivitäten teilnehmen können.  Mehrere unserer Teamer haben inzwischen ihren Jugendleiterschein oder stehen kurz davor ihn zu bekommen. Dazu müssen sie an drei Mitarbeiterschulungen vom Dekanat teilnehmen. Gerne schenken sie ihre Freizeit, um für sich, aber auch für unsere Gemeinde diese Ausbildung zu machen.

Dies wollen wir im nächsten Jahr zum Anlass nehmen unsere  Jugendlichen noch anders in die Jugendarbeit einzubinden und ihnen mehr Verantwortung zu geben.  Nach einer Kennenlernphase, bei der sie von Erwachsenen begleitet werden, sollen sie unsere neue Jugendgruppe führen und begleiten.

Unser Jugendkeller ist nun fertig und soll bald ganz in die Hände der Jugendlichen übergehen. Sie sollen hier einen Ort haben, an dem sie sich treffen können zum reden, Musik hören, spielen und um andere Aktivitäten  zu planen.

 

Frauenkreis

Unser Vorhaben vom  Frühjahr 2012, uns noch einmal um Kräuter zu kümmern, haben wir Anfang April in die Tat umgesetzt. Für eine lehrreiche Kräuter-wanderung im Niederwald luden wir die Kräuterexpertin Frau Christiane Tydecks ein.  Trotz des Nieselregens hatten wir sehr viel Freude bei diesem Erkundungsgang. Beim gemeinsamen Abendbrot mit Quark, Butter und frischem Vollkornbrot probierten wir die vielen gesammelten Kräuter, wobei wir zusätzlich über die Artenvielfalt noch ganz viel Interessantes lernten.

Natürlich haben wir uns auch wieder intensiv – in ökumenischer Runde – um die Vorbereitungen zum WGT (dieses Mal aus Frankreich) bemüht. Auf großes Interesse stieß das geschichtlich gewachsene ganz andere Verhältnis von Kirche und Staat in unserem Nachbarland und welche besonderen Anstrengungen dies gerade für die Minorität der protestantischen Kirchen bedeutet, wobei den Hugenotten ein besonderes Interesse zuteil wurde.

Im April verstarb hochbetagt Margret Thatcher. Anhand eines Films haben wir uns mit der wechselvollen Geschichte ihres Lebens befasst.

Anderen bedeutenden Frauen der näheren Vergangenheit und Gegenwart galt ebenso unser interessierter Blick. Darüber haben wir aber auch nicht die Frauen mit den runden Geburtstagen in unserer eigenen Gruppe vergessen, sondern sie feiernd gewürdigt. Aber in einer Gruppe, die so lange schon zusammen ist, werden während eines Jahres auch manche leidvollen Erfahrungen miteinander geteilt.

Insgesamt trafen wir uns 19 Mal, wobei wir immer zwischen 8 und 13 Teilnehmerinnen waren.

 

Besuchsdienstkreis

Auch in diesem Jahr hat sich der Besuchsdienstkreis regelmäßig getroffen und zahlreich Besuche in der Gemeinde – meistens zu Geburtstagen – geplant und durchgeführt.

 

Seniorenkreise

In Rodau treffen sich die Senioren monatlich in Schwanheim wöchentlich.

Es bestehen gute Kontakte zueinander.

So kamen die Rodauer wieder zum Grillen nach Schwanheim und  die Schwanheimer zum Erntedankfest nach Rodau.

Der Ausflug in den Hessenpark Ende Mai war gut besucht trotz des wenig erfreulichen Wetters.

 

Kirchenvorstand

Die Leitung unserer Gemeinde traf sich zu elf Sitzungen. Das Klima ist stets konstruktiv, nicht selten sogar fröhlich. Eine selbstorganisierte Fortbildung – gemeinsam mit dem KV Einhausen – im Odenwald und gesellige Veranstaltungen (Winzerfest, Weihnachtsessen) tragen das Ihre dazu bei. Im Oktober fand ein gemeinsames Treffen mit den Kirchenvorständen von Einhausen und Lorsch statt. Nach einem Rundgang mit Vortrag über das Klostergelände gab es eine Vorstellungsrunde und ein gemeinsames Essen im „Brauhaus“. Es war der Startschuss für eine vertiefte Zusammenarbeit der drei Gemeinden.

 

Musikdarbietungen in der Kirche

Im vergangenen Jahr fanden besonders viele musikalische Darbietungen statt, die in der Regel gut bis sehr gut besucht waren:

16.2. Kinderkonzert des Singkreises Schwanheim

17.2. Konzert „Glory to God“ des Singkreises Schwanheim mit Solisten und dem „Collegium Musicum“

28.4. Benefizkonzert für die Renovierung des Jugendkellers mit „FUNtastiXX“ und dem Chor der Carl-Orff-Schule (1.000,- € Erlös!)

5.5. Medelssohn-Konzert mit dem Kammerchor „Cantemus“

19.5. „Missa in Jazz“ mit dem Chor „ars musica“

29.9. Gospelgottesdienst mit „Getogether“

Dudelsack-Konzert im Rahmen der Kunstausstellung

8.12. Weihnachtskonzert des Singkreises Schwanheim (mit Kinderchor)

14.12. „Weihnachtslieder aus aller Welt“ mit der Folkloreguppe „Strandgut“

21.12. Weihnachtskonzert mit dem Gesangverein „Liederkranz 1970“ in Langwaden

 

Erwachsenenbildung

Am Dienstag 15.1. sprach Michael Bergmann über das Thema „Mikrokredite-Oikocredit“ und am Samstag, 23.11. fand ein Tagesseminar zum Thema: „Was sagt mir der Tod für mein Leben“ im Haus der Begegnung in Schwanheim statt.
Finanzen
Der Haushaltsplan der Kirchengemeinde belief sich auf Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 311.898,- €. Die Kirchengemeinde verfügte Ende Dezember 2013 über Rücklagen in Höhe von 234.562,21 €. Davon sind 12.140,80 € zweckgebunden für die Renovierung der Orgel, 7.567,08 € für Belange des Kindergartens und 36.327,37 € für Bauangelegenheiten.

Für den Gemeindespiegel wurden 1.326 € gespendet.

In der Kollektenkasse gingen darüber hinaus insgesamt 20.080,40 € ein. Davon wurden 6.324,70 € an Pflichtkollekten abgeführt. Diese Kollekten werden von der Landessynode beschlossen. Die übrigen Mittel verblieben zunächst in unserer eigenen Gemeinde. Ein Teil wurde an Projekte und Einrichtungen außerhalb unserer Gemeinde weiter geleitet (Brot für die Welt, Bensheimer Tafel, Kinderkrebshilfe, AIDS-Waisen Projekt in Isoko/Tansania usw. usf.).

 

Homepage

Sie wird immer stärker genutzt. Insgesamt gab es 21.290 Seitenaufrufe von 4.871 Besucherinnen und Besuchern. Die häufigsten Besuche gab es Mitte Februar und am 24.12.(!)

 

Personen

Inge Kohler konnte ihr 20jähriges Dienstjubiläum im Kindergarten begehen, Roger Eichhorn ist seit 10 Jahren Küster in Schwanheim. Erzieherin Angela Kühnert war von 1.1.-1.5. bei uns, Frau Sandra Goral-Krämer schied zum 31.12. als Erzieherin aus, ab 1.10 2013 kam Andrea Lam in ihrer Elternzeit zur Unterstützung wieder zu uns. Sie wird ihre Stelle im Mai 2014 wieder aufnehmen, somit sind unsere Stunden wieder ausgelastet.

Frau Eichhorn hörte als Reinigungskraft im Kindergarten auf und Frau Weidlich übernahm die Stelle. Katja Tritsch beendete aus familiären Gründen ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement im Kindergottesdienst.

 

Offene Kirchen

Unsere Kirchen in Schwanheim und Langwaden sind tagsüber zur Besichtigung und Stillen Einkehr geöffnet. Dieses Angebot wird relativ rege genutzt.

 

Besondere Ereignisse im Leben der Kirchengemeinde

Am 9. Februar starb überraschend Pfarrer Thomas Hoffmann aus Einhausen im Alter von 51 Jahren. Auch unsere Kirchengemeinde wurde dadurch hart getroffen, denn der beliebte Seelsorger war auch vielen unserer Gemeindemitgliedern ans Herz gewachsen. Durch seine regelmäßigen Vertretungsdienste, die enge Zusammenarbeit im Konfirmandenunterricht und der Erwachsenenbildung hat er sich sehr viel Vertrauen, Anerkennung und Respekt erworben. Sein Gehen riss eine sehr große Lücke. Pfarrer Greifenstein übernahm unmittelbar danach bis zum 31.10. die Vakanzvertretung in Einhausen. Ab 1.11. hat Pfarrer Dr. Alfred König aus Darmstadt die Vertretung in Einhausen übernommen.

Beim Konfirmationsjubiläum am Pfingstmontag konnten Anni Schäfer aus Hähnlein und Katharina Streich aus Rodau das überaus seltene Fest der „Eichenen Konfirmation“ (80 Jahre!) begehen.

Vom 1.6. – 31.8. hatte Pfarrer Greifenstein Studienurlaub. Er beschäftigte sich in dieser Zeit mit Leben und Werk des Franz von Assisi.

Vom 29.9. – 13.10. fand die dritte Kunstausstellung unter dem Thema: „Licht, Luft und Liebe“ statt. Dieses Mal wurde sie durch ein Konzert und eine Lesung, sowieso einer Illuminierung der Kirche bereichert.

Am Ersten Advent wurde der Jugendkeller feierlich eingeweiht und offiziell seiner Bestimmung übergeben.